Persönliche Assistenz

Im Rahmen der Persönlichen Assistenz werden Menschen mit starker körperlicher Beeinträchtigung unterstützt. Dennoch möchten die Betroffenen ihr Leben selbstbestimmt organisieren. Unter anderem benötigen Patienten die Assistenz beim Essen, Trinken, An- und Ausziehen, Körperpflege, Toilettengängen, Handreichungen, Schreiben, Lesen, Kochen, Waschen, bei der Arbeit, der Freizeitgestaltung und bei Unternehmungen außerhalb der Wohnung. Bei der Unterstützung ist es umso wichtiger, dass der Patient selbst entscheidet, wann, wo und von welcher Assistenzperson er die Unterstützung bekommen möchte. Die Assistenz führt hierbei bei Angemessenheit die individuellen Wünsche der Kunden aus und passt sich an deren jeweilige Bedürfnisse an.

Welche Leistungen kann ich erwarten?

Laut SGB IX §78 (1) werden Leistungen für die Assistenz im Rahmen der selbstbestimmten und eigenständigen Bewältigung des Alltages einschließlich der Tagesstrukturierung erbracht. Sie umfassen insbesondere Leistungen für die allgemeinen Erledigungen des Alltags, wie die Haushaltsführung, die Gestaltung sozialer Beziehungen, die persönliche Lebensplanung, die Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben, die Freizeitgestaltung einschließlich sportlicher Aktivitäten, sowie die Sicherstellung der Wirksamkeit der ärztlich verordneten Leistungen.

Wie wird die persönliche Assistenz finanziert?

Die Kostenübernahme für eine Persönliche Assistenz kann über die Eingliederungshilfe geführt werden. Damit jeder Patient die bestmögliche häusliche Unterstützung erhält, beraten wir Sie von Anfang an in einem unverbindlichen persönlichen Gespräch und finden die optimale Lösung.

Wie ist es mit einer Ausbildung für die Persönliche Assistenz?

Als Assistenz wird keine einschlägige Berufsausbildung im sozialen Bereich benötigt. Allerdings sind medizinische bzw. pflegerische Kenntnisse, Flexibilität sowie große Freude am Umgang mit Menschen wesentliche Vorrausetzungen für die Arbeit mit unseren Patienten.